Top

Heilsteine – ihre Wirkung und Anwendung

Die Wirkung der Heilsteine ist ein Thema, das nicht unumstritten ist. Wenn es um die ganzheitliche Gesundheit geht, sprechen wir jedoch nicht nur von der Gesunderhaltung unseres physischen Körpers. Alles in und um uns besteht aus Schwingungen, Frequenzen, Energien. Die Informationen, die wir beispielsweise visuell wahrnehmen können, werden auf einer bestimmten Frequenz gesendet.

Sehr viele Informationen, die wir durch unsere Augen nicht wahrnehmen können, sind aber genauso da – sie befinden sich nur auf anderen Frequenzen, die wir in unserem aktuellen Bewusstseinszustand nicht sehen können. Da im Universum alles aus Energie besteht, ist es für die ganzheitliche Gesundheit nicht nur wichtig, den energetisch dichten, physischen Körper zu betrachten, sondern ebenso viel Aufmerksamkeit auch unserem Energiekörper zu widmen. Störungen in unserem Energiefluss sind oft an der Entstehung von Krankheiten beteiligt, die sich dann im physischen Körper manifestieren. Vollkommene Gesundheit bedeutet nichts anderes, als dass unsere Lebensenergie frei fließen kann. Heilsteine können in diesem Kontext unsere Gesundheit unterstützen, da sie eigene energetische Schwingungen besitzen, die mit unserem Energiekörper in Resonanz gehen und ihn positiv beeinflussen können. Insofern kann die Arbeit mit Heilsteinen sinnvoll sein, um eine bestehende Therapie zu begleiten oder am persönlichen Wachstum zu arbeiten.

Für die Arbeit am Energiekörper ist es außerdem essentiell, regelmäßig zu meditieren (auch die Bio-Meditation bietet sich hervorragend an, um einen Ausgleich zu schaffen), zu affirmieren und positives Gedankengut zu pflegen. Es ist ein universelles Gesetz, dass wir mithilfe unserer Gedanken unsere Wirklichkeit erschaffen! Alles, was existiert, war zunächst ein Gedanke, der dann materialisiert wurde. Und die Energie, die wir durch unsere Gedanken aussenden, kommt immer zu uns zurück.

Die Wirkung der Heilsteine auf die Chakras

Auch unsere Chakras, kleine Energiewirbel entlang unserer Wirbelsäule, sind hier von großer Relevanz. Sobald ein Chakra verschlossen, zu schwach oder zu dominant ist, kommt es zu einem Ungleichgewicht in unserem natürlichen Energiefluss, wodurch unterschiedliche Krankheiten entstehen können. Ein verschlossenes Herzchakra (4. Chakra, Anahata) kann beispielsweise durch emotionalen Schmerz, z.B. traumatisierende Erfahrungen in Bezug auf das Thema Liebe, zustande kommen. Es zeigt sich auf Gefühlsebene unter anderem durch die nicht vorhandene Fähigkeit, zu vergeben, durch Negativität, Gefühlskälte, Misstrauen und Groll. Krankheiten des physischen Körpers, die durch ein blockiertes Herzchakra entstehen können, sind z.B. Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, ein zu niedriger oder zu hoher Blutdruck und Schmerzen in der Brustwirbelsäure (zu dem Thema „Chakras“ gibt es demnächst auch noch einen eigenen Artikel, das würde hier den Rahmen sprengen).

Heilsteine, deren energetische Qualität auf das zu bearbeitende Chakra abgestimmt ist, können dabei helfen, solche Blockaden zu lösen. Da die Wirkung von Heilsteinen aus wissenschaftlicher Sicht nicht erwiesen ist, ist es ratsam, die Arbeit mit ihnen auszuprobieren und dabei immer wieder in sich hineinzuspüren. Immer, wenn ich das Gefühl habe, im energetischen Ungleichgewicht zu sein und negative Emotionen unterschiedlicher Art in mir aufsteigen spüre, wähle ich für die Meditation einen passenden Edelstein und sage ihm vor der Meditation die Intention, mit der ich ihn ausgewählt habe (z.B. „Bitte hilf mir dabei, mein Herz zu öffnen und voller Selbstliebe und Nächstenliebe durch das Leben zu gehen“). Ich halte ihn dann während der Meditation einfach in meiner Hand oder lege ihn auf das ihm zugeordnete Chakra. Jedes Chakra hat eine eigene Farbe – an diesen Farben kann man sich bei der Wahl des Edelsteins orientieren, der für die Heilung des jeweiligen Chakras genutzt werden soll. Das Herzchakra ist beispielsweise grün – entsprechend eignen sich grüne (alternativ auch roséfarbene) Edelsteine, z.B. Aventurin* oder Rosenquarz*, besonders gut für die Arbeit an diesem Chakra.

Heilsteine können unterstützend dabei helfen, die Symptome von Krankheiten, die ihren Ursprung in der energetischen Ebene haben, zu heilen. Wie immer ist es aber auch hier zwingend notwendig, die wahre Ursache dieser Krankheiten oder Blockaden zu ermitteln, ihnen auf den Grund zu gehen und sie auch mithilfe anderer Maßnahmen bzw. Therapien auf energetischer Ebene zu behandeln.

Für alle, die die Wirkung der Heilsteine für die energetische Arbeit nutzen möchten, ist es noch wichtig, folgendes zu wissen: Für eine optimale Wirkung sollten Heilsteine vor der Anwendung immer energetisch gereinigt, entladen und aufgeladen werden, damit sie uns wirklich helfen können. Grund hierfür ist, dass sie (z.B. in einem Geschäft, wo sie von vielen Menschen in die Hand genommen werden) bereits aufgeladen mit verschiedenen Energien zu uns kommen, von denen sie zunächst einmal befreit werden müssen, um uns mit ihrer positiven Energie versorgen zu können, bzw. negative Energien von uns zu nehmen. Informiert euch also beim Kauf von Heilsteinen unbedingt darüber, wie euer Stein gereinigt und aufgeladen werden sollte. Die meisten Heilsteine werden vor der ersten Anwendung und zwischendurch unter fließendem Wasser gereinigt und dann in der Sonne, im Vollmondlicht oder in einer Bergkristallgruppe wieder aufgeladen. Einige Steine sollten hingegen nicht mit Wasser in Kontakt kommen und manche vertragen auch kein Sonnenlicht. Informiert euch also gut darüber, wie eure Steine behandelt werden möchten. Um hier noch einmal kurz aus dem Nähkästchen zu plaudern: Zu Beginn des letzten Jahres hat Tobi mir einen Fluorit-Donut geschenkt, den ich den ganzen Sommer über an einer Kette getragen habe, ohne ihn energetisch zu reinigen. Resultat: Er war im Herbst völlig verdunkelt und undurchsichtig, hatte also dermaßen viele meiner Energien und Energien aus meinem Umfeld aufgenommen, dass er seine Farbe verändert hat. Ihr könnt euch das so vorstellen, dass der Stein nicht mehr richtig „atmen“ konnte, weil er energetisch so stark verunreinigt war. Nachdem ich dann gelernt hatte, wie wichtig es ist, Heilsteine regelmäßig zu reinigen, habe ich ihn gründlich abgewaschen und über Nacht in einer Schale mit Bergkristallen aufgeladen. Danach sah er aus wie neu – strahlend klar in einer blass-violetten Farbe 🙂 Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinen Zweifel mehr an der Wirkung der Heilsteine.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Heilsteinen gesammelt? Mit welchen Steinen arbeitet ihr regelmäßig?

Diana

„What you seek is seeking you“ (Rumi)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar