Top

Vitamin C und OPC gegen freie Radikale

Anzeige:

Unser Körper erbringt täglich Höchstleistungen, um uns vor krankmachenden Viren, Bakterien, Schad- und Giftstoffen zu schützen. Leider wissen die wenigsten Menschen diese Leistung wirklich zu würdigen und sind nachlässig im Hinblick auf ihre Gesundheitsvorsorge. So lange alles funktioniert, muss man ja schließlich nicht handeln! Sind wir dann doch einmal krank, gehen wir unserer Routine im Alltag oft noch so lange nach, bis gar nichts mehr geht und der Körper uns schließlich zur Ruhe zwingt. Der gesellschaftliche Leistungsdruck und unsere zahlreichen Konditionierungen lassen uns oft erst aktiv werden, wenn es bereits zu spät ist. Ist es dann so weit gekommen, dass eine Krankheit sich auf physischer Ebene manifestieren konnte, wenden wir uns vertrauensvoll an unseren Hausarzt. Dieser verordnet die längst überfällige Auszeit und verschreibt uns Medikamente, die unserem geschundenen Körper so schnell wie möglich zur Genesung verhelfen sollen, damit wir im Wahnsinn des Alltags wieder wie gewohnt funktionieren können. Ganz schön verrückt, oder?

Verantwortungsbewusst leben und handeln

Wir müssen uns klar machen, dass jeder von uns für seine Gesundheit (ebenso wie für die Entstehung von Krankheiten) zu 100% selbstverantwortlich ist. Leider tendieren wir dazu, diese Verantwortung zu verleugnen oder sie abzugeben, doch das funktioniert langfristig nicht. In diesem Sinne ist es wichtig, aktive Gesundheitsvorsorge zu betreiben, und dazu gehört vor allem der präventive Schutz und Aufbau unseres Immunsystems. Ein gut funktionierendes Immunsystem ist essentiell, um uns vor der Entstehung von Krankheiten zu bewahren. Hier ist die Abwehr der freien Radikale entscheidend. Ich weiß, die kennt man höchstens aus der Werbung für Anti-Falten-Gesichtscreme… doch freie Radikale können durchaus mehr Schaden anrichten als nur die Falten auf unserer Haut.


Vitamin C und OPC: Antioxidantien gegen freie Radikale

Freie Radikale (Oxidantien) sind aggressive Moleküle, die unsere körpereigene Abwehrkraft schwächen und den Alterungsprozess beschleunigen können. Auf körperlicher Ebene sind sie einer der häufigsten Gründe dafür, dass Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, entzündliche Prozesse oder grauer Star entstehen können. Warum? Sie greifen unsere Zellen (insbesondere Blutgefäße und Gewebe) an und beeinträchtigen sie in ihrer Funktion. Durch Giftstoffe, Strahlenbelastungen, negativen Stress sowie eine ungünstige Ernährung kann die Anzahl der freien Radikale im Körper ansteigen. Es gilt also, das Immunsystem zu stärken und freie Radikale so gut wie möglich in Schach zu halten. Zu diesem Zweck haben sich Antioxidantien bewährt. Sie bieten effektiven Zellschutz und wirken als Radikalfänger. Um das Immunsystem zu stärken, ist es also sinnvoll, eine gesunde Lebensweise durch die zusätzliche Einnahme von Antioxidantien zu ergänzen. Zu den wirkungsvollsten heute bekannten Antioxidantien gehören Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin, Zink, Selen, Glutathion und OPC. Letzteres ist derzeit als das am stärksten wirksame Antioxidans bekannt.

Wirkung und Anwendung von Vitamin C

Vitamin C kennen wir alle als DAS Schutzvitamin für unser Immunsystem. Im Körper spielt es eine wichtige Rolle für den Rundumschutz der Zellen im Organismus. Natürlicherweise kommt Vitamin C vor allem in frischem Obst und Gemüse vor (z.B. Grünkohl, Paprika, Brokkoli, Orangen, Zitronen), welches idealerweise täglich auf unserem Speiseplan stehen sollte. Vitamin C ist essentiell für den Aufbau unseres Bindegewebes und fungiert darüber hinaus auch als Radikalfänger. Allein weist es jedoch keine allzu starke antioxidative Wirkung auf. Daher ist es empfehlenswert, Vitamin C mit anderen antioxidativ wirkenden Stoffen zu kombinieren, um eine optimale Wirkweise zu erzielen. Wichtig auch: Vitamin C sollte täglich, z.B. in Form hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel, zugeführt werden, da es im Zuge der verschiedenen Stoffwechselvorgänge im Körper ständig verbraucht wird.

Wirkung und Anwendung von OPC

Die Entdeckung von OPC haben wir einem französischen Pharmakologen namens Prof. Jack Masquelier zu verdanken. Die Abkürzung OPC steht dabei für „oligomere Proanthocyadine“. Im Volksmund wird OPC häufig auch als Traubenkernextrakt bezeichnet, was jedoch nicht ganz korrekt ist. Es handelt sich um einen sekundären pflanzlichen Wirkstoff, der z.B. in Obstkernen enthalten ist und somit unter anderem aus Traubenkernen gewonnen wird. OPC ist ein sehr starkes Antioxidans, das freie Radikale wirkungsvoll bekämpft und effektiven Schutz gegen Zellschädigungen bietet. Die antioxidative Wirkung von OPC ist 18 – 20x so stark wie die von Vitamin C und 40 – 50x so stark wie die von Vitamin E. OPC ist ganz besonders wirkungsvoll für den Schutz der Haut, der Augen, des Immunsystem und des Hormonhaushalts.

Vitamin C und OPC: Ein unschlagbares Team

Vitamin C und OPC treten im Körper miteinander in eine vorteilhafte Wechselwirkung: In Kombination mit OPC wird die antioxidative Wirkung des Vitamin C deutlich verstärkt. Nehmen wir also Vitamin C und OPC ergänzend zu einer gesunden (pflanzenbasierten) Ernährung ein, können wir viel tun, um unsere Zellen vor oxidativem Stress zu schützen und unsere Immunkraft zu stärken. Die normale Funktion unserer Knochen, Knorpel, Haut und Blutgefäße wird gefördert.

Meine Erfahrungen mit Vitamin C und OPC

Mir wurden Vitamin C und OPC im Rahmen einer Kooperation mit DIVANA Essentials in Kapselform zur Verfügung gestellt. Die Präparate zeichnen sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus und werden unter Einhaltung strenger Richtlinien in Deutschland und Österreich hergestellt – Faktoren, die bei der Auswahl eines Nahrungsergänzungsmittels grundsätzlich berücksichtigt werden sollten!

Ich habe die beiden Präparate nun über einige Wochen in der Vorweihnachtszeit eingenommen und kann sagen, dass der Zeitpunkt nicht besser hätte gewählt sein können! Vorweihnachtlicher Stress, zahlreiche private Termine, Weihnachtsmarktbesuche (hallo hüstelnde und niesende Menschenmassen!) sowie die klimatische Umstellung haben meine Abwehrkräfte ganz schön gefordert. Hinzu kam, dass Tobi einen grippalen Infekt durchgemacht hat, von dem ich jedoch verschont blieb. Kurz vor Weihnachten hat es mich dann doch noch erwischt – allerdings hielt mein Immunsystem dem Angriff gut stand, sodass der Infekt, der sich anbahnte, nicht vollständig ausbrechen konnte. Es reichte also, achtsam und rücksichtsvoll mit mir zu sein, mir viel Ruhe zu gönnen und mal ein paar Gänge zurück zu schalten. Ganz ausgeknockt hat der Infekt mich nicht, wofür ich sehr dankbar bin! Ich fühle mich mit den beiden Präparaten sehr wohl und werde die Einnahme von Vitamin C und OPC definitiv weiter fortführen.


Diana

„What you seek is seeking you“ (Rumi)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar