Top

Clever snacken

Was Snacks angeht, gibt es ganz unterschiedliche Empfehlungen sowie Befürworter und Gegner. Während im Clean Eating vorgeschrieben wird, ca. alle drei Stunden etwas zu essen (die drei Hauptmahlzeiten also durch zwei bis drei kleinere Snacks zu ergänzen), gilt das Snacken im Ayurveda als nicht sehr empfehlenswert. Die Argumentation ist hier, dass wir mit der Nahrungsaufnahme immer warten sollten, bis die jeweils vorangegangene Mahlzeit vollständig verdaut ist, um uns nicht unnötig zu belasten. Dies finde ich absolut einleuchtend – trotzdem kennt es jeder: Frühstück oder Mittagessen liegen noch nicht allzu lange zurück und die nächste größere Mahlzeit noch in weiter Ferne – und urplötzlich meldet er sich: der kleine Hunger. Häufig ist der Drang dann groß, zu „Kleinigkeiten“ wie Gebäck, Müsliriegeln, Fruchtjoghurts oder gar Süßigkeiten zu greifen, um den aufkommenden Hunger zu stillen – obwohl man weiß, dass es durchaus gesündere Alternativen gibt, die aber dann (ironischerweise ganz im Gegensatz zu den ungesunden Varianten!) nicht sofort und überall verfügbar sind. Und schon fährt der Blutzucker Achterbahn. Damit dieses Dilemma euch in Zukunft erspart bleibt, haben wir ein paar Ideen für gesunde,  blutzuckerfreundliche Snacks gesammelt, die wir euch nicht vorenthalten möchten:

  • Gemüsestifte (z.B. Möhre, Gurke, Paprika oder Kohlrabi) mit etwas Hummus
  • Apfel mit Erdnussmus (aus 100% Erdnüssen und 0% Zucker)
  • eine handvoll Mandeln
  • ein hartgekochtes Ei
  • ½ Avocado mit etwas Salz und Pfeffer
  • Chia Pudding mit Obst
  • Naturjoghurt (ohne zugesetzten Zucker) mit etwas Zimt
  • kleine Spieße aus Cherrytomaten und Mini-Mozzarella

Häufig empfinden wir übrigens gar keinen echten Hunger, sondern tatsächlich nur Appetit – bei unseren zuckerverwöhnten Gaumen ist das dann meistens Appetit auf etwas Süßes. Dann kann es helfen, zunächst zu einem Tee mit süßen Gewürzen zu greifen. Ich trinke fast ausschließlich Yogi Tee und ayurvedische Teemischungen von Pukka Tea aus dem Biomarkt, die ich hier auch gerne empfehlen möchte. Die Qualität der Zutaten und der Geschmack dieser Tees haben mich einfach ganz und gar überzeugt. Hier gibt es Geschmacksrichtungen wie „Schoko“, „Vanille Chai“ oder „Sweet Chai“ – diese Tees können wahre Wunder wirken, wenn uns die Lust auf einen süßen Snack mal wieder unverhofft überkommt. Dies ist übrigens ebenso ein hilfreicher Tipp für all diejenigen, deren Körper vermeintlich hungrig ist, in Wahrheit jedoch nur Durst signalisiert. Im Zweifel kann es also sinnvoll sein, bei einem Gefühl von leichtem Hunger erst einmal zum Wasser- oder Teeglas zu greifen und zu beobachten, ob sich das Hungergefühl nach dem Trinken vielleicht aufgelöst hat oder noch immer präsent ist – wenn dem so ist, greift man idealerweise zu einem der oben genannten Snacks und kann so die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit gesund überbrücken.

Diana

„What you seek is seeking you“ (Rumi)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar